• Versand mit DHL deutschlandweit
  • 30-Tage Geld-Zurück-Versprechen
  • Schnelle Lieferung in 2-3 Tagen

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Wohnraum mit Gardinen persönlich gestalten – ohne Zubehör geht das nicht

Checkliste Funktionsfragen

  • Soll die Gardine nur zur Zierde aufgehängt werden?

Freie Auswahl, keine Beschränkungen

  • Soll die Gardine zugezogen werden oder nicht?

Achtung: Stangen? Seilzugsystem? Schienen? Die Gardine muss passend zum Trägersystem mit Schlaufen, Ösen oder Gardinenröllchen ausgestattet sein

  • Dient der Vorhang als Sichtschutz oder der Verdunkelung?

Achtung: Stoffeigenschaften beachten, Abdeckung durch den Vorhang beachten

  • Dient die Gardine der zusätzlichen Isolierung?

Achtung: Stoffeigenschaften beachten, Abdeckung durch den Vorhang beachten

Nur ein paar Bahnen eines bestimmten Gewebes, die vor Fenster, Tür oder Wand von der Decke herabhängen, ergeben definitiv noch keine Gardine. Es kommt nämlich entscheidend darauf an, wie der Stoff dort drapiert ist. So sorgen erst viele Komponenten aus dem Bereich des Gardinenzubehörs dafür, dass schließlich ein individuell gestalteter Vorhang ein Zimmer bereichert. Bevor ein paar Begriffe aus dem Bereich des Gardinenzubehörs erklärt werden, sind ein paar grundlegende Überlegungen nötig, damit am Ende die richtigen Gardinentypen, Stoffe und schließlich auch die dazu passenden Accessoires gewählt werden können.

Welche Funktion(en) hat der Fensterschmuck?

Es ist wichtig, dass vor der Realisierung eines Gardinenprojektes eindeutig feststeht, was damit erreicht werden soll. Klar, schön muss es am Ende aussehen. Aber sonst? Wird die Fensterdekoration reiner Schmuck sein? Wird Sichtschutz benötigt? Sollen die Gardinen im Winter helfen, den Raum zu isolieren und wirklich warmhalten? All diese Funktionsfragen haben auch mit der Wahl des richtigen Zubehörs zu tun: Ein Vorhang, dessen Aufgabe es ist, Wärme im Raum zu halten, sollte stark gekräuselt sein und möglichst dicht an Decke und Boden abschließen. Schlaufen als Aufhängung oder lediglich eine Scheibengardine kommen da nicht infrage.

Deshalb vorher ein paar Fragen mithilfe der Checkliste klären und dann für einen Gardinentyp und das notwendige Zubehör entscheiden.

Zubehör zur Gestaltung der perfekten Gardine

Kräuselband

Das Kräuselband wird an der Oberkante des Gardinenstoffes möglichst gerade aufgesteppt, idealerweise etwa zwei Millimeter unterhalb der Stoffoberkante auf der sogenannten linken, also der der Wand oder dem Fenster zugewendeten Seite! Kräuselband, dient dazu – wie der Name schon sagt – den Stoff zu kräuseln, das heißt, ihn in Falten zu legen. Wegen der Raffung des Stoffes in der Horizontalen ist es ja auch nötig, die zwei- oder dreifache Stoffbreite der zu bedeckenden Fläche zur Verfügung zu haben.

Übrigens:

Wie stark ein Vorhang in Falten gelegt werden kann, ist abhängig von den Eigenschaften des Materials: Ganz klar – dünne Stoffe lassen sich sehr stark kräuseln, dickere Gewebe machen das nur in einem begrenzten Maße mit.

Faltenwurf ist aus mehreren Gründen wünschenswert: Plissierte Stoffe lassen weniger Blickkontakt zu, weniger Licht durch und weniger Zugluft. Außerdem wirken Falten gefälliger als ein plan herabhängender Stoff

Es gibt Kräuselband in zwei Fertigungsvarianten: Zum einen wird es mit einem Schnurzug hergestellt. Das Band wird möglichst gerade mit einer Naht an der Oberkante, einer an seiner Unterkante aufgesteppt; dann werden die Schnüre auf die gewünschte Breite verkürzt und so verknotet, dass die Einstellung erhalten bleibt. (Vergleichbar ist der Prozess mit einem Tunnelzug am Bund der Sporthose, deren Bundweite sich durch Zuziehen verringert und die sich daraufhin auch in Falten legt.) Der Gardinenstoff verteilt sich auf der durch Anziehen der Schnur verkürzten Strecke, indem er Falten wirft.

Kräuselband mit Schnur:

  • Vorteile: Das mit dem Raffen geht wirklich flott!

  • Nachteile: Der Faltenwurf kann sich auf dem Kordelzug verschieben und ist unter Umständen nicht ganz gleichmäßig.

Dann gibt es das Kräuselband auch als sogenanntes Schlaufenband. Es ist in diesem Fall so gewebt, dass beispielsweise Gardinenröllchen in vorgefertigte Stoffschlaufen eingehängt werden können.

Kräuselband mit Schlaufen:

  • Vorteile: Der Faltenwurf lässt sich ganz genau definieren, je nachdem, in welche Schlaufen die Gardinenröllchen eingehängt werden. Die Falten verschieben sich nicht!

  • Nachteile: Jedes einzelne Röllchen so exakt ins Kräuselband einzupassen dauert ewig…

Kräuselband gibt es in unterschiedlichen Breiten. Wer alle Vorteile und Optionen gleichzeitig haben möchte, kann sich für ein Universalkräuselband entscheiden – das hat Schnur und Schlaufen.

Gardinenröllchen

Die kleinen Dinger haben buchstäblich eine tragende Rolle: Gardinenröllchen. Egal, ob sie in ein, zwei- oder gar dreiläufigen Gardinenschienen Dienst tun, sie halten einen Vorhang oben. Es gibt solche Gardinenröllchen, die innen in Vorhangschienen entlanglaufen, in unterschiedlichen Ausführungen, die jeweils verschiedene Funktionsmerkmale, Vor- und Nachteile aufweisen.

Achtung: Es gibt beispielsweise T-Schienen, U-Schienen und Innenlaufschienen, um nur die gängigsten Modelle zu nennen. Das gewählte Gardinenröllchen muss unbedingt zur Schiene passen!

Gardinenröllchen

  • Der Haken wird in das Kräuselband des Vorhanges so eingeklinkt, dass der gewünschte Faltenwurf entsteht.

    Vorteil: preiswert

    Nachteil: ein Kräuselband muss vorhanden sein oder aufgesteppt werden

Laufrolle mit Klammer

  • Die Klammer wird einfach dort in den Stoff gesetzt, wo es nötig ist

    Vorteil: es muss keinerlei andere Vorrichtung zur Befestigung am Vorhang vorhanden sein

    Nachteil: nicht ganz preiswert, Falten können damit nicht gelegt werden

Schleuderwagen mit Faltenlegehaken

  • Besonders stabiles Doppelröllchen, das dazu dient, eine Schleuderstange daran zu befestigen

Das richtige Gardinen Zubehör finden

Gardinen-Feststeller / Gardinenstopper

Wer jemals Gardinen aufgehängt hat, weiß, dass das eine relativ mühselige Arbeit ist. Damit Gardinenröllchen nicht ungewollt aus dem Schienensystem an den sogenannten Ausklinklöchern (also dort, wo die Röllchen eingefädelt werden) rutschen, gibt es Gardinenfeststeller oder – stopper, die das verhindern. Die Stopper werden in die Laufschienen eingeklemmt oder geschraubt und können beispielsweise bei schräg auf- beziehungsweise abwärts verlaufenden Führungssystemen verhindern, dass der Stoff einfach insgesamt nach unten rutscht: einfach mehrere Stopper über die gesamte Länge der Gardine dort verteilen, wo es nötig scheint.

SchlaufengleiterSchlaufengleiter

Schlaufengleiter sind die preiswerte und unheimlich praktikable Lösung, wenn eine Schlaufengardine unerwartet auf eine Innenlaufschiene trifft, etwa nach einem Umzug oder wenn eine Fertiggardine zwar das Wunschdesign, aber eben Schlaufen und keine Gardinenröllchen hat. Die Schlaufengleiter machen dann ein aufwändiges Umarbeiten unnötig: einfach den Stoff mit zwei Schlaufen in einen Gleiter einhängen, dann den im weitesten Sinne U-förmigen Gleiter in die Vorhangschiene einklinken. Es gibt die Schlaufengleiter in unterschiedlichen Breiten, damit der Faltenwurf sich variabel gestalten lässt.

Klemmträger

Klemmträger sind nützlich, wenn eine Scheibengardine befestigt werden soll, ohne dass der Fensterrahmen dazu angebohrt werden muss. Scheibengardinen sind leicht, die Vitragenstangen, auf die sie aufgezogen werden, ebenfalls, sodass ein Trägersystem nicht allzu viel leisten muss. Die Klemmträger werden einfach an der gewünschten Stelle unter Spannung über den Rahmen des Fensters geschoben, sodass sie nicht verrutschen. Kinderleicht.

Faltenhaken

Mit einem Faltenhaken oder Gardinenhaken werden Gardine, Gardinenring und Gardinenstange verbunden. In das eine Ende des Hakens wird die Gardine eingehängt, das andere auf den Gardinenring, der auf der Vorhangstange aufgefädelt ist, aufgesteckt.

Faltenstecker

Eine Kreuzung aus einer Niete und einer Stecknadel ergibt in etwa einen Faltenstecker. Mit diesem Gardinenaccessoire wird Vorhangstoff im gewünschten Faltenwurf festgesteckt. Faltenstecker gibt es ganz dezent, aber auch so, dass Glitzereffekte im Kopf der Kunststoffnadeln entstehen.

Faltengleiter

Faltengleiter stellen eine Variante des Gardinenröllchens dar: Anstelle eines Rädchens sorgt bei Faltengleitern ein x-förmiges Kunststoffbauteil für sanftes Gleiten durch Innenlaufschienen. Der Faltenwurf eines Vorhanges wird ebenfalls durch Einfädeln eines Hakens ins Kräuselband fixiert.

PaneelwagenPaneelwagen

Schiebegardinen, die völlig faltenlos herabhängen, werden auch beim Verschieben möglichst nicht verknüllt. Um das zu gewährleisten, sind sie an der Oberkante in ihrer ganzen Breite in speziell dafür zugeschnittene Paneelwagen geklemmt oder daran festgeklettet. Der ganze Wagen wird dann mitsamt seiner Gardine bewegt.

DrehgleiterDrehgleiter

Drehgleiter werden im Gegensatz zu anderen Gardinenröllchen nicht nacheinander in Reih und Glied von einem Ende der Gardinenschiene aus aufgefädelt. Sie werden einzeln hineingedreht und eigenen sich somit für Schienensysteme, die von Wand zu Wand laufen, beziehungsweise für jene, die keine Einklinköffnung aufweisen.

Schleuderstab in WeißSchleuderstäbe

Es gibt sie von klassisch bis modern: Schleuderstangen. Die sollten an keinem Vorhang fehlen, der regelmäßig geschlossen wird, denn sonst entstehen beim Zugreifen auf dem Stoff schnell Schmutzspuren. Je nach Raumhöhe muss bei der Wahl auf die richtige Länge der Schleuderstangen geachtet werden – nicht zu kurz wählen.

Gardinenhaken aus MessingGardinenhaken

Bei Gardinenhaken handelt es sich um dekorative, an der Wand befestigte Elemente, in die Seilhalter eingehängt werden können. Seilhalter wiederum sind meist schön gedrehte Schnüre, die einen voluminösen Schals elegant zusammenraffen.



Zurück zum Produktberater